Im Gipfelrausch

von Johann Till

LSG stellte erstmals die meisten Teilnehmer

designed by Torsten Kohler

Mit sage und schreibe 28 Finishern stellte unsere Laufsportgemeinschaft beim 26. Kalmit-Berglauf erstmals die meisten Teilnehmer beim Rennen von Maikammer hoch zum Gipfelhaus der Kalmit, und unsere Damen erreichten darüber hinaus den 1. Platz in der Mannschaftswertung. Beritta Zeil gewinnt den Pfälzer Berglauf-Pokal ihrer AK in der Gesamtwertung aller 7 Durchgänge.

Mit dem Kalmit-Berglauf findet die Berglaufsaison seit Jahren zumindest in unserer Region, hier im Südwesten von Deutschland, ihren traditionellen Abschluss. Und seit 1998 ist die Erstürmung der Kalmit auch der Abschlusslauf des Pfälzer Berglauf-Pokals.

Schon Anfang Oktober hatte unser Allrounder Peter Beil in einer Rundmail nach Maikammer eingeladen, wo unter dem Motto „Der Berg ruft“ schon seit Anfang der 90er des vorigen Millenniums zum Lauf auf den Kalmitgipfel auf 673m ü. NN aufgefordert wird. Mit seiner Streckenlänge von 8100 m und einer Höhendifferenz von 505 m bei meist gleichmäßiger Steigung, zählt er zu den recht angenehm zu laufenden Vertretern der Pfälzer Berglaufserie und so auch für Berglauf-Novizen geeignet.

Um die Motivation zu steigern hatte Peter den Lauf gleichzeitig als 1. vereinsinterne Berglaufmeisterschaft ausgeschrieben und sich für die Ergebnisermittlung eine alterskorrigierte Berechnung ausgedacht, bei der nicht zwingend der Erste LSGler im Ziel auch zum Berglaufkönig bzw. Königin ausgerufen wird, sondern auch ältere Semester durchaus eine Siegchance haben. Ob nun Amos Brennecke oder Natascha Bischoff, beide als jeweils Erste unserer Aktiven am Kalmitgipfel angekommen, auch diesen ruhmreichen Titel erworben haben, kann hier noch nicht verkündet werden, der Computer rechnet noch. Die Siegerehrung wird jedenfalls im Rahmen unserer Weihnachtsfeier am 14. Dezember stattfinden.

Wie bereits eingangs erwähnt, stellten wir mit insgesamt 28 Finishern die meisten Teilnehmer. Damit gelang es uns erstmals die Abonnementsieger, die Karlsruher Lemminge, abzulösen, die es heuer nur auf 23 Teilnehmer brachten. Einen Karton mit 12 Flaschen eines Pfälzer Edelgewächses der verdiente Lohn. Mit dem denkbar knappsten Ergebnis, der Winzigkeit von einer Sekunde, holte sich unsere 1. Frauschaft in der Besetzung Natascha Bischoff (42:27), Valerie Knopf (45:25) und Anja Falkenberg (46:03) dann auch noch völlig überraschend den 1. Platz in der Mannschaftswertung-Frauen.

Aber auch in der Einzelwertung sind schöne Erfolge zu vermelden ohne die Leistungen aller Anderen schmälern zu wollen, die zu diesem schönen Tagesergebnis beigetragen haben. So erfreuten sich ganz besonders Elke Cagol (60) und Beritta Zeil (65) ihres jeweiligen Altersklassensieges und der hochwertigen Sachpreise. Diese gab es ebenso für Claudia Wollfahrt (50) und Uwe Renz (60), die als Zweite, wie auch für Natascha Bischoff (45), Ulrike Hoeltz (55) und Peter Beil (65), die als Dritte ausgezeichnet wurden.

Es ging hoch her im Feinschmecker Restaurant  „Dorfchronik“, wo wir LSGler uns nun schon seit mehreren Jahren immer wieder nach Abschluss der Veranstaltung gleich neben dem Maikammerer Bürgerhaus treffen. Wir waren dort schon immer viele, aber so viele und so viel zu reden und quatschen gab es noch nie. Ja, es wurde ein langer, langer Abend.

Bildergalerie mit Fotos von Ekkehard Gübel und Johann Till

Link zur Ergebnisliste bei Laufinfo.eu

Wildparkstadion schreibt wiederholt Historie

von Daniel Flöter

Rolf Bohrer in den Farben vom Karlsruher SC laufend und ein 1. Platz in der Manschaftswertung.

Der KSC e.V. lässt es sich nicht nehmen einen Schlossparklauf anzubieten und hat doch auch einiges an erfolgreicher Vergangenheit in der Leichtathletik beizutragen. Bald nach dem heutigen Schlossparklauf wird  einmal mehr am Stadion gebaut. Lässt man hier vom "Stadion-Neubau" wissen, um infrastrukturelle Anforderungen und der Wirtschaftlichkeit für jetzt und in der Zukunft gerecht zu werden.

Mit Gründung vom Karlsruher SC und der zeitgleichen Erschließung einer neuen Sportstätte im Hardtwald zog von Beginn an eine Leichtathletikabteilung dort mit ein und konnte zeitlich auf nationaler und internationaler Ebene Erfolge feiern, zwischen 1924, gleich nach der anfänglichen Gründung, bis etwa 1966.

Leichtathletik auf einem höheren oder höchsten Niveau in Karlsruhe lässt sich wohl so im KSC Stadion nicht mehr realisieren. Bleibt in Karlsruhe doch breit vertreten und übt einen großen Stellenwert aus, wie mit dem "Fiducia GAD Baden-Marathon" und dem "Indoor Meeting Karlsruhe der IAAF World Indoor Tour".

Auch LSGler haben schon beim KSC-Schlossparklauf einige Erfolge und Siege erzielen können, ob beim 9,9 km langen Hauptlauf oder in der Mannschaftswertung.

So war es heute, dass die erste LSG-Mannschaft glatt den 1. Platz belegten mit Tim Hillmer, als schnellster LSGler heute, der super schnelle 36:08 Minuten benötigte, Oliver Pausch benötigte 38:27 Minuten und Rolf Bohrer in 42:41 Minuten.

Über den 1. Platz in ihrer AK kann sich Irene Hofman freuen. (Geändert am 15.11.2017: Nach Korrektur der Ergebnisliste.)

Als Staffel wurde Valerie Knopf, Lothar Leppert-Saumer und Heiko Nagel 6.

Weitere Läufer, die sich den letzten Lauf im alten Stadion nicht entgehen lassen wollten, waren Daniela Holmes, Regina Berger-Schmitt, Bilal Hawa, Ulrich Schaller, Gero Heitmann und Hans-Jörg Oesterle.

Link zur Bildergalerie (von Ekkehard Gübel)

Link zu den Ergebnislisten

Laufgrüße aus dem DUV Trainingslager mit einem 2. Platz beim Zeiler Waldmarathon

Während eines Aufenthalts im DUV Trainingslager lief Natascha Bischoff beim Zeiler Waldmarathon mit, bei dem zusätzlich zur Marathonstrecke 840 HM bewältigt werden. Natascha läuft hier unter dem Teamnamen "Ultrateam Deutschland" und kann als 2. platzierte in 3:29:56 Minuten, hinter der Deutschen Meisterin über 50 km Elisabeth Fladerer, das Ziel erreichen.

Ergebnisse: www.sas-online.net

Sehr starker 2. Platz in Langensteinbach-Karlsbad

2. Platz Christoph Hakenes in Karlsbad 2017

Einen 2. Gesamtplatz erlief Christoph Hakenes über die 10-km-Distanz. Im Ziel waren es etwas weniger als 60 Sekunden, die ihn und Jasper Püschel von der LG Region Karlsruhe trennten. In einer Zeit von 34:54,2 Minuten konnte Christoph, bei böigen und verregneten Wetterbedingungen, die Strecke wieder verlassen.

Einen 1. Platz in der AK belegte Rolf Breithaupt.

Weitere Teilnehmer waren Ohannes Sallak und Thomas Krüger

Michael Deck lief beim 5-er mit und erreichte einen respektablen 6. Platz in seiner AK.

Alle Ergebnisse: www.svl-leichtathletik.de

Bild: Jochen Binder