LSG Ausflug ins Tiefgestade bei Neureut

von Johann Till

...und weitere Highlights

vlnr (240) Udo Jobs, (127) Valeria Henninger, (226) Roman Schnider

Mit insgesamt 16 Teilnehmern beteiligte sich unsere Laufsportgemeinschaft beim 31. Neureuter Volkslauf nicht nur zahlenmäßig äußerst zahlreich. Auch die zurückgebrachten sage und schreibe 12 AK-Auszeichnungen sind beispiellos. Weitere 10 LSGler tummelten sich in Wiesloch, beim Weinstraßenlauf, wie beim TrailRUN21 in Zell am Harmersbach.

Neureut  Wer die Neureuter Laufstrecke kennt, weiß um ihre Tücken. Die Brücke über die Umgehungsstraße und erst recht der steile Anstieg hoch vom Tiefgestade fordern ihren Tribut. So ist der Neureuter Volkslauf auch gewiss keine Bestzeitenstrecke. Dennoch, schon auf Gesamteinlaufrang 2 und als Erster aller an den Start gegangenen LSGler, meldete sich unser Neumitglied Viktor Ketterer beim „Fünfer“ in starken 19:36 min im Ziel zurück. Aber auch beim nur 10 Minuten später gestarteten „Zehner“ gelang unserer Abordnung ein überraschendes Ergebnis. Hier waren es unsere Frauen die für Furore sorgten und von Rolf Bohrer, als Moderator im Zielkanal, freudig begrüßt wurden.  Schon als 2. Frau hinter der Kaderläuferin Melanie Wolf (Tränkle) überquerte Valeria Henninger in 44:16 min die Ziellinie, gefolgt von Valerie Knopf als Dritte in 45:31 min.

Überhaupt gelangten über den Zehner, bis auf Nikolaos Svarnas als unglücklichem Vierten in 38:31 min, allen Anderen durchweg tolle Altersklassenplatzierungen. Sieger ihrer AK wurden: Roman Schnider (40:53), Manfred Deger (41:00), Peter Beil (42:28), Valeria Henninger, Valerie Knopf, Jan Wullings (50:45) und Trees van Wees (56:44). Zweite wurden: Philipp Löffler (37:13), Irwan Harianto (45:51) und Iwan Lucic (50:58). Udo Jobs (43:19) wurde als Dritter seiner AK ausgezeichnet.  Beim Fünfer, der ohne AK-Wertung durchgeführt wurde, beteiligten sich außer Viktor Ketterer noch Lother Leppert-Saumer (21:07), Gero Heitmann (23:44) und Ludwig Hinz (55:08).

Link zur Ergebnisliste bei Laufinfo:   http://www.laufinfo.eu/neureut-2018.html

Link zu weiteren Bildern von Ekkehard Gübel und Johann Till

Wiesloch  Beim 27. Wieslocher Stadtlauf beteiligten sich Erika Krüger (1:15:46 und 1./w80), Angelos Svarnas (46:12 und 1./m65) und Thomas Krüger (1:04:30).

Weinstraßenlauf  Beim nur alle 2 Jahre ausgetragenen Marathonlauf über die Pfälzer Weinstraße waren heuer 4 Athleten unserer LSG mit von der Partie.  Von ihnen gelang Silas Stiehl als Vierter der Hauptklasse in 3:28:36 h die beste Platzierung. Dicht gefolgt von Natascha Bischoff, die als 7. Frau im Gesamteinlauf in 3:31:49 h, ihre AK/w40 sicher gewann. Klaus Becker finishte in 4:20:07 h und Bilal Hawa benötigte für die Runde 4:36:29 h.

Aus Zell am Harmersbach  ereilte uns folgender Ticker von Ohannes: …auf traumhaften Trails 21,9 km durch Wälder und Auen des Schwarzwaldes... Berg an und ab, entlang wurzelbefangenen Trails und Waldwegen… der Frühling zeigte sich von seiner schönsten Seite… die herrlich weißen Blüten der Bäume und das satte Grün der Wiesen bedeckt mit einem herrlich gelben Teppich aus Löwenzahn und darüber der stahlblaue Himmel… 3 LSGler nutzten die Gunst der Stunde: Amos Brenecke (4.M50 in 1:49:22), Uwe Renz (3.M60 in 1:51:56) und Ohannes Sallak (16. M55 in 2:18:06).

 

TOPAKTUELL

Port Elizabeth  (South Africa)

Beim „Ironman Africa“ beteiligte sich auch unser „Eisenmann“ Gerhard Kronavetter und wird über 3,9 km Schwimmen, 180 km Rad und einem abschließenden Marathon in der Gesamtzeit von 11:48:31 h Fünfter von 48 Finisher seiner AK M60.

Link zur Veranstalterseite:

http://eu.ironman.com/triathlon/events/emea/ironman/south-africa/results.aspx?rd=20180415#axzz5ClhqIwYD

Der Frühling lockt nach Blankenloch, Mörfelden, Freiburg, Hannover, und Iffezheim

von Peter Beil

Pieter Riemersma 2. M70

Der 13. Stutenseer Stadtlauf, ausgetragen von der TSG Blankenloch, war auch gleichzeitig der 1. Lauf zum neu geschaffenen Stutensee Cup. Zusammen mit dem Büchiger Volkslauf und dem neuen Friedrichstaler Waldlauf werden damit 3 Läufe auf dem Gemeindegebiet angeboten. Besser hätte der Anfang kaum sein können. Fast 600 Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf den 5 Strecken, boten bei fast sommerlichen Temperaturen einen erfreulichen Rahmen. Die meisten Teilnehmer dabei natürlich im Hauptlauf über 10 km. In diesem auch fast alle LSGler. Nur Johann Till nutzte den früher gestarteten 5er zu einem persönlichen Vergleich zwischen Walken oder Laufen. Fazit: Laufen ist dann doch noch einen Tick schneller. Ronja Becker, sonst auch für die LSG startend, konnte dabei für ihren Heimatverein Blankenloch den 2. Platz belegen.

18 LSGlerInnen beim Hauptlauf. Immer wieder schön zu sehen, wie unser Trikot auffällt, vor allem wenn es in solchen Mengen getragen wird. Und wieder mal viele Treppchenplätze für unseren Verein. 1. Plätze in den Altersklassen errangen: Peter Butzer (00:38:03.), Peter Beil (00:42:20), Corinna Rinke (00:44:33), Ulrike Hoeltz (00:47:53); 2. Plätze: Rolf Suter (00:44:13), Angelos Svarnas (00:45:28), Pieter Riemersma (01:11:42); 3. Plätze: Nikolaos Svarnas (00:38:19), Jasko Bajadzic (00:38:50), Rolf Bohrer (00:45:53).

Gute Voraussetzungen also um auch nach den 3 Cupläufen ganz vorne mit dabei zu sein. Aber fast noch wichtiger und das für alle, waren die sommerlichen Temperaturen, die ein gemütliches, entspanntes, heiteres Zusammensitzen danach ermöglichten.

Bilder dazu von Ekkehard Gübel

 

Erfolgreicher Ausflug der LSG-Seniorengruppe zum 6h-Lauf nach Mörfelden

von Regina Berger-Schmitt
Am Sonntag beim 6h-Lauf in Mörfelden (Hessen) waren 9 LSGlerInnen am Start, davon 7 Teilnehmer unserer Senioren-Laufgruppe, vorsichtshalber nahmen wir noch 2 jüngere, Harald Menzel und Klaus Becker, als "Betreuer" mit. Der rd. 2,8 km lange Rundkurs führte durch ein Stadion mit Verpflegungsstelle und danach raus in den Wald. Es war ungewohnt warm und das hat natürlich allen vor allem gegen Ende zu schaffen gemacht. Umso erfreulicher die Ergebnisse. Fast alle Senioren gelangten aufs Treppchen. Am meisten km schaffte unser unermüdlicher Irwan, der in 10 Wochen schon seinen 10. Wettkampf bestritt: 58,727 km, 1. Platz M65. Regina Berger-Schmitt erreichte mit 54,475 km ebenfalls den 1. AK-Rang (W60). Dann folgte Harald Menzel, der früh von Kreislaufproblemen geplagt wurde (50,870 km). Für Gudrun Schlippe war es der erste Ultrawettkampf überhaupt, und sie hat das, wie nicht anders zu erwarten, sehr gut gemeistert: 49,486 km, 2. AK60! Anna Anders wurde mit 45,100 km erste in ihrer AK70 und hat damit ihren Mann Peter (42,284 km, 3. AK70) ein ganzes Stück hinter sich gelassen. Klaus Becker absolvierte 42,258 km. Angelika Reuss und Volker Schmitt sind 6h lang gewalkt und schafften 36,653 km. Für Angelika war das der 3.Platz in der AK65. Es war für alle ein schönes Erlebnis.
Bilder dazu von Peter Anders
 
Weitere Ergebnisse unserer Mitglieder:
Freiburg Marathon: Natascha Bischoff in 3:24:43 Std 5. Frau und 3. in der W45; Jürgen Creutzmann finisht in 3:48:32
Freiburg Halbmarathon: Matthias Köhl 1:41:39, Ullrich Schaller 1:42:43
Hannover Marathon: Josef Kranz 3:15:26 Std, 5. M55;
Hannover Deutsche Halbmarathonmeisterschaft: Stefan Fritz (für die LG startend) 1:15:47 Std neue persönliche Bestzeit
Rothaus Mudiator Iffezheim: Beim Hindernislauf über 16 km wird Miriam Weishäupl in 2:05:54 Std 2. Frau gesamt
Dt. Meisterschaften über 50 km in Ebershausen: Mit dabei war Martin Rudolph, der eine Zeit von 4:38:12 lief.