Crosslauf mit Doppelstart

von Daniel Flöter

Beim Crosslauf in Lauterbourg nahmen zwei unserer LSGler/innen teil und erzielten super Ergebnisse mit einem Doppelstart von Natascha Bischoff über die 4,27 km Distanz und die langen 9,06 km. Beide Male konnte sie ihre Altersklasse als 2. gewinnen. Zudem wurde Manfred Deger 4. in der AK hier über die 9,06 km.

Der Crosslauf in Lauterbourg, Frankreich ist etwas schwerer übers Internet zu finden, aber eine tolle Disziplin auch für neue Mitglieder, die das Straßenlaufen einen Ticken anspruchsvoller nicht aus ihrer Ruhe bringen lässt, aus Sicht der Kraftanstrengung in der Lauffortbewegung über Wiesen, Felder, kleineren Steilstücken und ständigem Wiederantritt nach Hindernissen, Gräben und Trail ähnlichen Passagen.

Ergebnisse hier

2. Vereinsinterne Berglaufmeisterschaf

Den meisten wird das Ergebnis der LSG internen Berglaufmeisterschaft schon bekannt sein, gerade aus diesem Grund wollen wir das Thema Berglauf hier noch mal aufgreifen. Bei den Frauen gewinnt Natascha Bischoff vor Lea Cagol. Bei den Männern heißt der Sieger Uwe Renz mit einem errechneten Vorsprung von knappen 18 Sekunden auf den 2. Harald Menzel.

Das Wertungssystem ist mit einem Schmunzeln und Spaß zu sehen, gibt es doch viele Menschen, die sich mit solchen Wertungssystem auseinandersetzen. Nicht zuletzt den zur Berechnungsgrundlage benutzten DUV-Rechner (Distanz: Marathon) für den Summanden eins.

Bei den Frauen wurde Beritta Zeil so 4. Hätte man nur die DUV-Zeit gewertet, wäre sie auf dem 1. Platz gelandet. Auf Platz 2 landen würde die Siegerin Natascha Bischoff, 3. wäre Claudia Wollfahrt, dann ganz dicht dahinter Lea Cagol. Bei den Männern müsste sich Uwe Renz mit Peter Beil den 1. Platz teilen, gefolgt von Manfred Deger, Harald Menzel würde eine Platz abwärtsrutschen auf Platz 3, dann Lothar Leppert-Saumer. Ein schönes Zahlenspiel, das wiederholt das Läuferkönnen aller LSG-Reihen aufzeigt, gespickt mit Top-Leistungen in den Frauen- und Männer-Gesamtwertungslisten.

Ergebnisse im aktuellen Newsletter Hardwaldrunner 12/2018

Zurück