In Durlach und um Durlach und um Durlach herum

von Peter Beil

Freya und Marc bei ihrer Aufholjagd

Mit diesem Zungenbrecher könnte man die Strecke des Durlacher Turmberglaufs beschreiben. Gefühlt windet sie sich innerhalb eines Quadratkilometers im Stadtteilgebiet herum. In diesem km² zeigten unsere LSGler aber dann, was sie drauf haben. Freya Höfeler und Miriam Weißhäupl konnten hinter der überragenden Simone Raatz als 2.und 3. der Frauen im Geamteinlauf glänzen. Freya, erst seit kurzem bei der LSG, zeigte bei ihren ersten Läufen für uns, dass viel Potential in ihr steckt. Schon vor einer Woche konnte sie bei einem 5er in Bonn den 2. Platz belegen, genauso wie in Durlach, wo sie in 41:56 min neue persönliche Bestzeit lief. Kurz hinter ihr kam Miriam ein die, bei nicht ganz einfachen Bedingungen und dem eckigen Kurs, etwas hinter ihren Erwartungen mit 42:12 min zurückblieb, aber souverän als Dritte einlief.

Durlach, für Durlacher LSG-Mitglieder natürlich ein muss. Und so konnte nicht nur Miriam (2. W40) sondern auch Roman Schnider (1. M40 Gesamt 4.) in hervorragenden 36:48, Philipp Löffler (1. M35/5.Gesamt) in 36:59, Peter Beil (1. M65) in 43:04 min und Katja Gerhard in 52:33 min (3. W35) Podestplätze in ihren Altersklassen in ihrem Wohnort erlaufen. Ich hoffe, ich habe keinen Durlacher vergessen. Aber nicht nur die Durlacher überzeugten, sondern auch alle anderen. Denn mit Regina Berger-Schmitt gab es noch eine AK-Siegerin in der W60, Nikolaos überzeugte als 2. in der M35, genauso wie Jochen Binder (M40) und Rolf Suter (2.M55) und Udo Jobs (2. M50). Erfreulich, neben allen anderen LSG-Ergebnissen, dass sich besonders unsere jungen und neuen Mitglieder bestens präsentierten. Marc Winkler, in seinem ersten Zehner für uns, und auch Tim Hillmer und Daniel Flöter konnten voll überzeugen.

Alle Ergebnisse unserer Teilnehmer

Viele, viele Bilder von Johann Till, Ekkehard Gübel und Sandra Naue

Zurück